Hinweise zur betrieblichen Altersvorsorge VBL 2019

In Nachwirkung der Tarifverhandlungen von 2015 wurden die Arbeitnehmerbeiträge zur VBL (Versorgung Bund und Länder) im Beitragsgebiet Ost zur Sicherung der Anwartschaften der Betriebsrenten (Zunahme Lebenserwartung, langanhaltende Niedrigzinsphase) erhöht. Diese betragen seit Juli 2017 abschließend 4,25% des Bruttogehaltes (+ 2% Arbeitgeberanteil). Etwas ausgleichend sollte die schrittweise Erhöhung der Jahressonderzahlung auf 50% des durchschnittlichen Bruttolohnes (der Monate Juli, August, September) wirken. Die Jahressonderzahlung für 2019 beträgt 50% des Bruttogehaltes (vorausgesetzt, man ist am 01.12. im Dienst) und wird für die Jahre 2020/ 21/ 22 eingefroren. Diese Verfahrensweise entspricht schon lange nicht mehr der Idee, einen Ausgleich zu vergleichbaren Beamtenpensionen zu schaffen. Der VBL-Tarifvertrag läuft bis Ende 2024 und ist nicht vorzeitig kündbar. Eine weitere Wertung soll hier nicht erfolgen, sondern nur eine Zusammenstellung der Zahlen.

VBL 2019