Alle Beiträge von admin

So sorgen Sie für die Sicherheit Ihres Kindes

Kinder lassen sich in der Regel kaum bändigen und nur bedingt kontrollieren. Sie toben herum, klettern in schwindelerregende Höhen, spielen selbstvergessen oder „erforschen“ unbekanntes Terrain. Schärfen Sie einmal Ihren Blick für mögliche Gefahrenquellen im Haus, in der Wohnung, in der Küche, im Garten und vor allem im Kinderzimmer. Durch diese Vorsichtsmaßnahmen lassen sich viele Kinderunfälle vermeiden:

  • Beaufsichtigen Sie kleine Kinder immer und lassen Sie sie z.B. auf dem Wickeltisch niemals allein!
  • Treffen Sie Sicherheitsvorkehrungen und installieren Sie z.B. Treppen- und Herdschutzgitter, Rauchmelder, Steckdosenkappen.

weiter lesen

Fachgespräch zur Besoldungsanpassung vorgeschlagen

Sehr geehrter Herr Schröder,

die Tarifvertragsparteien haben sich in den Tarifverhandlungen der Länder nach langen schwierigen Verhandlungen am 2. März 2019 auf einen Abschluss für die Jahre 2019 bis 2021 geeinigt. Der dbb sachsen-anhalt bewertet das Ergebnis als akzeptablen Kompromiss. Für den Beamtenbund ist die Einkommensrunde aber erst beendet, wenn das Tarifergebnis zeitgleich und systemgerecht auf die Beamten und Versorgungsempfänger des Landes und der Kommunen in Sachsen-Anhalt übertragen wurde. Ihr Bekenntnis dazu in den Medien haben wir positiv zur Kenntnis genommen.

Der Absichtserklärung der Regierungsparteien im Koalitionsvertrag, die Tarifabschlüsse der öffentlich Bediensteten künftig ohne zeitliche Verschiebung besoldungsrechtlich umzusetzen, müssen jetzt zeitnah Taten folgen.

weiter lesen

Hinweise zur betrieblichen Altersvorsorge VBL 2019

In Nachwirkung der Tarifverhandlungen von 2015 wurden die Arbeitnehmerbeiträge zur VBL (Versorgung Bund und Länder) im Beitragsgebiet Ost zur Sicherung der Anwartschaften der Betriebsrenten (Zunahme Lebenserwartung, langanhaltende Niedrigzinsphase) erhöht. Diese betragen seit Juli 2017 abschließend 4,25% des Bruttogehaltes (+ 2% Arbeitgeberanteil). Etwas ausgleichend sollte die schrittweise Erhöhung der Jahressonderzahlung auf 50% des durchschnittlichen Bruttolohnes (der Monate Juli, August, September) wirken. Hinweise zur betrieblichen Altersvorsorge VBL 2019 weiterlesen

kurzfristige Beantragung einer Verbandskreditkarte

Die Urlaubsdestination, die Anreisemöglichkeiten, das Hotel, das Ferienhaus / Wohnung, Mietwagen alles wird berücksichtigt bis auf wie alles bezahlt werden soll, wie man z.B. die Vorteile der Versicherungen in der Verbandskreditkarte für alle Reisenden sichern kann.

Die Beantragung der Verbandskreditkarte ist über die auf Ihrer Homepage zur Verfügung gestellten Kartenantraglinks für jedes Mitglied recht einfach, geht schnell. Die dahinterliegende Arbeit braucht etwas mehr Zeit. Die Antragsbearbeitung, Schufa – Auskunft, Verfügungsrahmen festlegen, Übermittlung an die Druckerei, Konfektionierung der Unterlagen, Versand, Postweg – das alles dauert i.d.R. 2- 3 Wochen in der Hauptsaison wie Urlaubszeit meist bis zu 4 Wochen. Abkürzungen, schnellerer Durchlauf des Kartenantrags sind kaum möglich, weil nicht nur die Bank sondern auch die Druckerei involviert ist. Natürlich sind die Kriterien wo man hinfährt etc. am wichtigsten, aber die beigesellenden Kleinigkeiten wie die Verbandskreditkarte mit der alles vor Ort bezahlt werden soll, machen den Urlaub erst richtig rund. Kreditkarten sind in der heutigen Zeit bei der Bezahlung im In- und Ausland kaum noch zu ersetzen.

kurzfristige Beantragung einer Verbandskreditkarte weiterlesen

Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder

Stand 2.März 2019, 21.00 Uhr
  1. Entgelt
    1. Erhöhung der Tabellenentgelte der Anlage B zum TV-L
      I Die Tabellenentgelte der Anlage B zum TV-L werden
      1. zum 1. Januar 2019 um ein Gesamtvolumen von 3,2 Prozent erhöht; in diesem Gesamtvolumen sind enthalten die Anhebung der Stufe 1 in den Entgeltgruppen 2 bis 15 um 4,5 Prozent und für die übrigen Stufen in allen Entgeltgruppen eine lineare Erhöhung, mindestens jedoch eine Erhöhung um 100 Euro;
      2. zum 1. Januar 2020 um ein Gesamtvolumen von 3,2 Prozent erhöht; in diesem Gesamtvolumen sind enthalten die Anhebung der Stufe 1 in den Entgeltgruppen 2 bis 15 um weitere 4,3 Prozent und für die übrigen Stufen in allen Entgeltgruppen eine lineare Erhöhung, mindestens jedoch eine Erhöhung um 90 Euro;
      3. zum 1. Januar 2021 um ein Gesamtvolumen von 1,4 Prozent erhöht; in diesem Gesamtvolumen sind enthalten die Anhebung der Stufe 1 in den Entgeltgruppen 2 bis 15 um 1,8 Prozent und für die übrigen Stufen in allen Entgeltgruppen eine lineare Erhöhung, mindestens jedoch eine Erhöhung um 50 Euro.
    2. Die Tabellenentgelte ergeben sich aus Anhang 1

weiter lesen

Referatsleiter Besoldungs- und Versorgungsrecht zur Beihilfe-App

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
wir hatten Sie letzte Woche über unser Gespräch mit dem Geschäftsführer des Verbandes der Privaten Krankenversicherungen, Herrn Dr. Genett, informiert.

Herr Maaß, Referatsleiter Besoldungs- und Versorgungsrecht, Beihilfe, hatte bei uns nachgefragt, welche Verbesserungen/Vereinfachung im Beihilfeverfahren wir für notwendig/sinnvoll halten. Wir haben ihm geantwortet, dass es z. B. an der Zeit sei, ein modernes, elektronisches Abrechnungsverfahren (Beihilfe-App) einzuführen. Zahlreiche private Krankenversicherungen haben das bereits getan. Geprüft werden sollte zudem, ob zukünftig nicht auch eine Direktabrechnung zwischen Krankenhaus und Beihilfestelle möglich ist.

Die Antwort von Herrn Maaß: Eine App sei kurzfristig nicht zu erwarten, da dies nur in Kooperation mit anderen Beihilfeträgern erfolgversprechend ist. Gespräche werden dazu geführt, aber die Entwicklung werde noch dauern. Auf die Direktabrechnung ist er nicht eingegangen.