Archiv der Kategorie: Allgemein

Allgemeine Informationen

Hinweise und Informationen zum Gymnasialtag des DPhV am 28.9.19 in Bonn

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
am Samstag, den 28. September 2019 veranstaltet der Deutsche Philologenverband seinen dritten bundesweiten Gymnasialtag in Bonn, zu dem alle Gymnasiallehrkräfte aus den Bundesländern herzlich eingeladen sind. Der Gymnasialtag steht unter dem Motto „Menschen bilden – Gymnasium stärken“.
Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr und endet um 16.30 Uhr. Sie findet im Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstr. 45, 53175 Bonn statt.

Nach einer Einführung durch die DPhV-Bundesvorsitzende, Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, und einem Grußwort durch die neue Vorsitzende des Philologen Verbandes NRW, Sabine Mistler, wird Prof. Roland Reichenbach von der Universität Zürich den Hauptvortrag der Veranstaltung zum Thema „Die Autorität des Gymnasiallehrers“ halten.

Nach der Mittagspause werden dann in zwei aufeinander folgenden Runden jeweils 6 verschiedene praktische Workshops à 1,5 Stunden angeboten, u.a. zu rechtlichen Themen, Classroom Management, Cybermobbing, Lehrergesundheit, Begabtenförderung, Digitalisierung, Schülerfeedback, Zeit- und Selbstmanagement.

Hinweise und Informationen zum Gymnasialtag des DPhV am 28.9.19 in Bonn weiterlesen

Klima-Demos dürfen nicht zur Regel werden

Der Chef des Philologenverbands hat die Schüler in Sachsen-Anhalt aufgefordert, bei den Protesten für mehr Klimaschutz Maß zu halten. Es sei grundsätzlich positiv zu bewerten, dass sich die Jugend politisch engagiere, sagte Thomas Gaube der Deutschen Presse-Agentur. Es könne aber nicht sein, dass dafür jeden Freitag der gleiche Unterricht ausfalle. Die Schulleitungen seien angehalten, die Schulpflicht durchzusetzen. Jede von ihnen habe aber einen Ermessensspielraum, sagte Gaube, der Schulleiter am Thomas-Müntzer-Gymnasium in Halle ist. Der Philologenverband vertritt die Interessen der Gymnasiallehrer in Sachsen-Anhalt.

Gaube sagte, die Fridays-for-Future-Proteste könnten viel wirkungsvoller sein, wenn am Nachmittag oder an Samstagen mit mehr Beteiligung demonstriert werde. "Das Argument, dass es vielen dabei nur ums Schule schwänzen geht, wäre dann sofort vom Tisch." Die Einschätzung vieler Schüler, dass die Proteste nur Beachtung fänden, weil sie während der Unterrichtszeit stattfänden, teile er nicht.

zum Artikel bei t-online.de

kurzfristige Beantragung einer Verbandskreditkarte

Die Urlaubsdestination, die Anreisemöglichkeiten, das Hotel, das Ferienhaus / Wohnung, Mietwagen alles wird berücksichtigt bis auf wie alles bezahlt werden soll, wie man z.B. die Vorteile der Versicherungen in der Verbandskreditkarte für alle Reisenden sichern kann.

Die Beantragung der Verbandskreditkarte ist über die auf Ihrer Homepage zur Verfügung gestellten Kartenantraglinks für jedes Mitglied recht einfach, geht schnell. Die dahinterliegende Arbeit braucht etwas mehr Zeit. Die Antragsbearbeitung, Schufa – Auskunft, Verfügungsrahmen festlegen, Übermittlung an die Druckerei, Konfektionierung der Unterlagen, Versand, Postweg – das alles dauert i.d.R. 2- 3 Wochen in der Hauptsaison wie Urlaubszeit meist bis zu 4 Wochen. Abkürzungen, schnellerer Durchlauf des Kartenantrags sind kaum möglich, weil nicht nur die Bank sondern auch die Druckerei involviert ist. Natürlich sind die Kriterien wo man hinfährt etc. am wichtigsten, aber die beigesellenden Kleinigkeiten wie die Verbandskreditkarte mit der alles vor Ort bezahlt werden soll, machen den Urlaub erst richtig rund. Kreditkarten sind in der heutigen Zeit bei der Bezahlung im In- und Ausland kaum noch zu ersetzen.

kurzfristige Beantragung einer Verbandskreditkarte weiterlesen

Von staatlichen Zuschüssen profitieren

Bausparer können staatliche Fördermittel wie Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage oder Riester-Förderung nutzen. Um keine Zuschüsse zu verpassen, müssen Sie bis Jahresende aktiv werden.

Trotz Niedrigzins sind die Eigenkapitalhürden für den Eigenheimerwerb höher denn je. Daher ist ein Bausparvertrag, als Fundament der frühzeitigen Eigenkapitalbildung, jetzt besonders angesagt. Er wirkt zudem als "Zins(ver)sicherung", denn was man sich im heutigen Zinsumfeld leisten kann, wird nicht so bleiben.

Geldgeschenke vom Staat machen das Bausparen noch interessanter. Wer sich mit dem Gedanken trägt, einen Bausparvertrag abzuschließen, sollte dies vor dem Jahreswechsel in Angriff nehmen. Dadurch lassen sich rückwirkend die maximale Wohnungsbauprämie und die vollen Riester-Zulagen für 2018 sichern.

Ihr Arbeitgeber spart mit, der Staat stockt auf...

Weiter lesen

Weiterbildung durch Austausch: Ideenbörse für MINT-Lehrkräfte in Berlin

Nationales Science on Stage Festival vernetzt Lehrkräfte als Bildungsexperten

(Berlin, 13.11.2018) Science on Stage Deutschland e.V. lädt vom 16.-18. November zum Nationalen Festival 2018 am Max Delbrück Communications Center der Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin ein. Unter dem Motto ‚von Lehrkräften für Lehrkräfte' stellen rund 100 der engagiertesten Pädagoginnen und Pädagogen des Landes auf einem bunten Bildungsmarkt innovative MINT-Projekte für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht vor. Am 17. November ist die Veranstaltung für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Mit dem Festival fördert die gemeinnützige Bildungsinitiative Science on Stage den Austausch unter Kolleginnen und Kollegen und würdigt besonderes Engagement von Lehrkräften für einen besseren MINT-Unterricht:

"Die Weiterbildung im Beruf ist sowohl entscheidend für die Qualität des Unterrichts als auch für die Motivation im Berufsalltag. Das Festival versteht sich deshalb als Ideenbörse, auf der die Lehrkräfte zusammenkommen, um voneinander zu lernen und sich zu vernetzen – gelebte Feedbackkultur pur", so Stefanie Schlunk, Geschäftsführerin von Science on Stage.

Weiter lesen
zum Programmheft

Bildungsminister Tullner zur Oberstufenverordnung

viel Licht, aber auch dunkle Schatten

So viel Heimlichkeit in der Vorweihnachtszeit und dann doch nur ein inzwischen allseits bekanntes "Überraschungspäckchen", die wirkliche Bescherung oder Freude bleibt aus.

Zwei "Leistungskurse", jetzt Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau, 5-stündig und vier Kurse auf grundlegendem Niveau 3-stündig, statt 6 mal Klassenunterricht in den Kern- und Profilfächern, dazu ein weiteres Wahlpflichtfach, das sind die wohlgehüteten Neuerungen, die das Bildungsministerium zur Umsetzung der neuen KMK-Vereinbarung monatelang erarbeitet hat. Bis 2003 gelebte Oberstufe und nix Neues werden die Kolleginnen und Kollegen sagen.

Weiter lesen