Archiv der Kategorie: Junge Philologen

Position der JPh zu Anforderungen an künftige Lehrer am Gymnasium und an die gymnasiale Lehrerbildung

  1. Die erste Phase der gymnasialen Lehrerbildung gehört an die Universität und schließt mit dem ersten Staatsexamen als Abschluss ab.
  2. Lehramtsstudenten sollen Unterstützung bei der Reflexion über die persönliche Eignung für das Lehramtsstudium und ihre Schulformwahl erhalten. Mittel hierzu können Fragebögen zur Selbsteinschätzung oder Praktika mit Abschlussgesprächen sein.

weiter Lesen

Jungphilologen stellen sich vor

Mein Name ist Maria Jacob. Ich bin 1996 geboren und komme aus Weißenfels an der Saale. Im Philologenverband Sachsen-Anhalt bin ich die neue Ansprechpartnerin im Bereich der Jungphilologen.
2014 habe ich mein Abitur am Goethegymnasium Weißenfels abgelegt. Seitdem studiere ich an der Universität Leipzig das Lehramt an Gymnasien für die Fächer Chemie und Physik.
Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, die Zukunft angehender und junger Gymnasiallehrerinnen und -lehrer mitgestalten zu können.

Die Jungen Philologen im DPhV

Die Jungen Philologen im DPhV sind der Zusammenschluss der Arbeitsgemeinschaften der jungen Philologen in den einzelnen Bundesländern. Sie bündeln, koordinieren und unterstützen die Aktivitäten der jungen Philologen in allen Bundesländern und vertreten die beruflichen, rechtlichen und sozialen Belange angehender und junger Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer.

Die Jungen Philologen im DPhV tagen zweimal im Jahr – jeweils in einem anderen Bundesland. Bei ihren Bundestagungen werden u. a. Stellungnahmen und Positionspapiere zu aktuellen bildungs- und berufspolitischen Fragen erarbeitet. Außerdem initiieren die Jungen Philologen im DPhV Diskussionen zu aktuellen Themen der Bildungspolitik.

Junge Philologen