Petitionsübergabe

Petitionsübergabe

Wie von uns bereits direkt nach Beendigung der Online-Petition gegen die Anhebung der Altersgrenze für Altersermäßigungen von unserem Vorsitzenden Thomas Gaube angekündigt, erfolgte am letzten Freitag (31.01.2019)nun die Übergabe unserer Petition an die Vorsitzende des Petitionsausschusses Sachsen-Anhalt Christina Buchheim (Die Linke).

weiterlesen

Treffen mit Arbeitsgruppe der CDU

Am vergangenen Freitag trafen sich Thomas Gaube, Hermann Weinert und Dr. Malte von Spankeren mit Vertretern der Arbeitsgruppe Bildung und Kultur der CDU-Landtagsfraktion von CDU Sachsen-Anhalt(Angela Gorr, Eduard Jantos und Thomas Keindorf)zu einem bildungspolitischem Gespräch. Dabei wurde über die aktuelle bildungspolitische Situation, die Entwicklung im Bundesland sowie die Zukunft der gymnasialen Oberstufe bezüglich der Mindestanzahl an Schülern gesprochen.Man war sich einig darüber,weiterhin eng zusammen zu arbeiten und die Tradition der bildungspolitischen Gespräche fortzusetzen.

weiterlesen

Gedenktag zur Befreiung des KZ Auschwitz vor 75 Jahren

Anlässlich des Gedenkens an das Ausmaß des Holocausts berichtet der Artikel Kein
Respekt in KZ-Stätten (FAZ.net, 26.01.2020, ggfs. hinter Paywall, zusammenfassender
Inhalt aufrufbar unter Oldenburger Online-Zeitung, 26.01.2020 – Fachleute beklagen
fehlenden Respekt in KZ-Gedenkstätten), wie der Leiter der Gedenkstätte Buchenwald seit
Jahren eine zunehmende Verrohung im Umgang und eine Zunahme von nicht nur
holocaustleugnenden, sondern sogar holocaustbefürwortenden Aussagen in seiner
Gedenkstätte wahrnimmt.

Das Verhalten der Besucher in Gedenkstätten sieht er als
Frühwarnsystem für die Gesellschaft an. Felix Klein, der Beauftragte der Bundesregierung
für Antisemitismus, beklagt eine Zunahme und Verrohung des Diskurses, der zu
antisemitischen Taten führt. Er plädiert für einen nationalen Aktionsplan gegen
Antisemitismus, dafür sollen Lehrkräfte besser geschult, Curricula und Schulbücher
überarbeitet sowie der Besuch in einer Gedenkstätte zur Pflicht werden. DL-Präsident
Meidinger bestätigt, dass sich Lehrkräfte in manchen Kontexten mit der Unterrichtung des
Holocausts überfordert fühlen, vor allem, wie sie mit anti-israelischen Argumenten in diesem
Kontext umgehen sollen.

weiterlesen

START-Stipendien I Bewerbung bis 16. März möglich

Sehr geehrte Damen und Herren,

die START-Stiftung vergibt auch in diesem Jahr Stipendien und an talentierte
Jugendliche mit Migrationserfahrung, die in unserer Gesellschaft etwas
verändern wollen.
Bewerbungen nehmen wir vom 01. Februar bis 16. März 2020 entgegen und wir
würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen, geeignete Bewerberinnen
und Bewerber sowie Multiplikatoren auf das Programm aufmerksam zu machen.
Was macht START?
START begleitet die Jugendlichen in einem dreijährigen Bildungs- und
Engagementprogramm in ihrer persönlichen Entwicklung und bestärkt sie darin,
unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Hierbei bieten wir ihnen ein
starkes Netzwerk, individuelle Betreuung und finanzielle Unterstützung.
Durch Erfahrungslernen, Erlebniswerkstätten und Engagementprojekte schärfen
die Jugendlichen ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten und lernen,
Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Wen wollen wir erreichen?

Bewerben können sich alle Schülerinnen und Schüler, die
* unsere Gesellschaft aktiv mitgestalten und unsere Demokratie stärken wollen,
* selbst – oder deren Vater oder Mutter – nach Deutschland zugewandert sind,
* mindestens 14 Jahre alt sind,
* mindestens noch drei Jahre in einem deutschen Bundesland auf eine allgemein- oder berufsbildende Schule gehen,
* im Schuljahr 2020/2021 mind. die 9. Klasse besuchen,
* Deutsch auf dem Niveau GER-B1 oder höher beherrschen,
* bereit für ein intensives dreijähriges Bildungs- und
Engagementprogramm sind.

Unter folgenden Links finden Sie unseren Ausschreibungsflyer
sowie unser Ausschreibungsvideo.

DPhV fordert Rechtssicherheit bei Schulfahrten und endlich volle Kostenübernahme

Klassen- und Kursfahrten, Schüleraustausche und Exkursionen sind integraler Bestandteil des schulischen Bildungsauftrages.

„Deshalb ist es unerlässlich, dass die Kultusministerien dafür Sorge tragen, dass Lehrkräfte solche Fahrten nicht privat mitfinanzieren müssen! Ebenso muss die Verwaltung der zur Durchführung dieser Fahrten benötigten Finanzmittel an den Schulen endlich möglich sein – und das juristisch nicht angreifbar!“, fordert die Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing. „Alle anfallenden Kosten der Aufsichts- und Begleitpersonen sind bei Kurs- und Klassenfahrten vollumfänglich zu übernehmen. Dieser Verpflichtung müssen die Kultusminister endlich nachkommen!“

weiterlesen

MINT-Unterrichtsideen gesucht!

Wir suchen Ihre MINT-Unterrichtsideen! Bewerben Sie sich für das Nationale Science on Stage Festival 2020

Liebe Lehrkräfte, liebe Referendarinnen und Referendare, liebe Studierende,
haben Sie eine Unterrichtsidee, mit der Schülerinnen und Schüler naturwissenschaftliche Phänomene besser verstehen oder mit der Sie Kinder und Jugendliche für Technik begeistern?

Ob Grundschule oder Sekundarstufe, angehende Lehrkraft oder ‚alter Hase‘: Wir laden Sie herzlich ein, sich für das Nationale Science on

Stage Festival vom 13.-15. November 2020 in Karlsruhe zu bewerben.

Auf der größten deutschen Ideenbörse für MINT-Lehrkräfte der Primar- und Sekundarstufe kommen rund 100 Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Land zusammen. Auf unserem Bildungsmarkt tauschen sie sich über innovative Unterrichtsmaterialien und -konzepte aus und nehmen neuen Schwung für ihren Schulalltag mit. Abgerundet wird das Festival durch spannende Kurzpräsentationen und praxisorientierte Workshops.

Vor Ort werden zudem die Lehrkräfte ausgewählt, die mit ihren Projekten Deutschland beim Europäischen Science on Stage Festival 2022 in Prag vertreten.

Bewerben können Sie sich mit Ihrem Unterrichtsprojekt (max. 3 Seiten) bis zum 10. Mai 2020.

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter www.science-on-stage.de/festival2020 . Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie zum Download hier.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichung!

Mit besten Grüßen
Karoline Kirschner

Science on Stage Deutschland e.V.
Am Borsigturm 15 – 13507 Berlin
Tel.: 0049 30 400067-40 – Fax: 0049 30 400067-35
www.science-on-stage.de I www.science-on-stage.eu I www.facebook.com/scienceonstagedeutschland<

Science on Stage – The European Network for Science Teachers

Nur gut versichert auf die Piste

Auf Ski oder Snowboard den schneebedeckten Hang hinunterrasen – für viele gibt es im Winter nichts Schöneres. Leider fährt das Risiko immer mit, da man nicht allein ist und sich auch mal überschätzt. Mit schmerzhaften Folgen, die richtig teuer werden können.

Die Auswertungsstelle für Skiunfälle (ASU) hat ihre neueste Unfallanalyse vorgestellt. In der zurückliegenden Skisaison verletzten sich 46.000 Deutsche beim Wintersport so schwer, dass eine ärztliche Behandlung notwendig wurde, für ca. 8.000 von ihnen sogar eine stationäre Behandlung im Krankenhaus. Daher sollte der Versicherungsschutz optimal auf das Unfallrisiko abgestimmt sein. Die DBV Deutsche Beamtenversicherung, langjähriger Kooperationspartner des dbb vorsorgewerk, bietet leistungsfähige Versicherungsangebote mit attraktiven Beitragsvorteilen für Neuverträge.

weiterlesen

Altersermäßigung für Lehrkräfte wird hinausgeschoben

Jüngere Lehrkräfte können jetzt mehr unterrichten und mehr verdienen, ältere Lehrkräfte erhalten ab dem 1. Februar 2020 die beiden Altersermäßigungsstunden je Woche nicht mehr nach Vollendung des 60. Lebensjahres, sondern erst nach dem Erreichen des 62. Lebensjahres. Der dbb und seine Lehrergewerkschaften kritisieren das Hinausschieben der Altersermäßigung für Lehrkräfte als Arbeitszeiterhöhung durch die Hintertür.

Die Landesregierung begründet das Hinausschieben der Altersermäßigung mit der längeren Lebensarbeitszeit. Ältere Lehrkräfte bekämen weiter für die letzten fünf Arbeitsjahre zwei Abminderungsstunden je Woche. Bei einer Lebensarbeitszeit bis 67 würden die Abminderungsstunden dann mit Erreichen des 62. Lebensjahres beginnen. Finanzminister Michael Richter hält das für „zumutbar und vernünftig“.

weiterlesen